Der Sängerkrieg der Heidehasen - Live



Erster Eindruck: Komplott gegen Lodengrün

Jedes Jahr tragen die Heidehasen einen Wettstreit über den besten Sänger aus, doch dieses mal gibt es einen ganz besonderen Preis zu gewinnen: Der siegende Hase soll die Prinzessin des Reiches heiraten. Der Minister für Hasengesang und Direktor Wackelohr wollen jedoch unbedingt den Sieg des aussichtsreichen Lodengrün verhindern und greifen zu so einigen Intrigen...

Schon 1952 gab es ein Hörspiel um den Sängerkrieg der Heidehasen aus der Feder von James Krüss, 65 Jahre später war es scheinbar an der Zeit für eine Neuauflage, sodass der Audio Verlag eine Produktion des WDR auf CD gepresst hat. Und dabei handelt es sich um eine Besonderheit, denn das Hörspiel wurde live vor Publikum aufgeführt und dabei aufgezeichnet. Das führt einerseits dazu, dass einige visuelle Informationen fehlen, andererseits aber auch zu einer ganz speziellen Stimmung – die zuschauenden Kinder werden zum Mitmachen aufgefordert und sind immer wieder lautstark zu hören. Durch die Handlung wird von zwei Erzählern geführt, Nina Kawalun und Peter Saurbier, die sich auch miteinander unterhalten und so ales auch für Kinder gut verständlich aufbereiten. Die Geschichte um die Hasen, die in einem Wettstreit den besten Sänger küren wollen, ist dann auch recht simpel und wird mit viel Musik begleitet, die Handlung wird in vielen Liedern vorangetrieben – und auch das wird den Kindern vorher gut erklärt. Sicherlich ist es keine große Überraschung, wie die Handlung verläuft und wie sie endet, aber für Kinder ist es spannend erzählt und macht richtig Spaß.

Nina Kawalun macht ihre Aufgabe als Erzählerin sehr gut, sie klingt immer sehr freundlich, bringt aber auch etwas Spannung mit ein und geht gut auf zu Kinder ein, durch sie wirkt alles sehr lebendig. Auch Peter Saurbier konnte mich überzeugen, mit seinem exaltierten Auftreten als Professor Plem bringt er immer wieder neuen Schwung in die Geschichte. Manfred Bittner singt die Rolle des Lodengrün und wirkt dabei sehr sympathisch, schnell fiebert man mit ihm mit. Auch Robert Blank, Harald Martini und Michaela Dobmeier sind zu hören.

Wie bereits erwähnt spielt Musik eine wichtige Rolle in der Geschichte, es wird viel gesungen und dabei die Geschichte weitererzählt. Dies wird harmonisch und mit klassischen Instrumenten begleitet, jeder Charakter bekommt hierdurch auch seinen eigenen Audruck verpasst. Geräusche sind dabei wenig eingefügt, was manchmal etwas starr wirkt.

Das Titelbild der Produktion ist in einfachem Comicstil gehalten, gezeigt wird dabei die entscheidende Szene, in der Lodengrün nach einigen Querelen doch noch sein Lied vortragen darf. Die verschiedenen Figuren sind dabei gut getroffen, auch das Bühnenbild wird witzig dargestellt. Ein paar Bilder der Live-Show im Inneren wären aber noch eine gelungene Ergänzung gewesen.

Fazit: Eine einfache, aber witzige Geschichte, in die man sich dank dem ungewöhnlichen Einsatz der beiden Erzähler schnell hereinfindet. Die vielen eingebauten Lieder bringen viel Spaß, die Charaktere sind sehr klar dargestellt, sodass auch Kinder allem gut folgen können. Die Live-Atmosphäre bringt noch einmal eine ganz andere Note in die Handlung mit ein.

VÖ: 10. Februar 2017
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 978-3-7424-0013-0