Der Teufel von New York (Lyndsay Faye)



Erster Eindruck: In den dunklen Gassen mitten im Elend

Timothy Wilde ist eher durch Zufall denn aus Berufung zur Polizei gelangt. Doch sein voller Eifer ist geweckt, als er ein kleines Mädchen trifft, das lediglich mit einem blutbeschmierten Nachthemd bekleidet ist – und ihm zu einem schrecklichen Ort führt, an dem grausam zugerichtete Kinderleichen aufgetürmt sind. Und so ermittelt er in den schlimmsten Armenvierteln New Yorks, um die Tat aufzudecken…

Für ihren Roman „Der Teufel von New York“ hat sich Autorin Lyndsay Faye als Schauplatz New York im Jahr 1845 ausgesucht und schafft darin eine düstere und bedrückende Atmosphäre. Das Elend, das Leid und die Not werden fesselnd dargestellt und schaffen eine sehr intensive, eindringliche Kulisse für das Kriminalstück und lässt einen kaum los. Es ist eines dieser Hörbücher, die einen nicht mehr loslassen, bei dem Man kaum die nächsten Minuten abwarten kann und das lange nachhallt. Doch die stimmigste Atmosphäre würde nichts ohne einen spannenden Plot nützen – und auch dieser kann bestens wirken. Das schreckliche Thema kann von Beginn an den Hörer einbinden und wird mit zahlreichen Wendungen gespickt. Zwar ist am Ende der Täter keine große Überraschung, doch bei seinen Motiven und seinem Vorgehen wurden noch einige interessante Details hinzugefügt. Sehr gut ist auch das Privatleben von Timothy eingefügt, das sich passend in die Szenerie einfügt und gleichberechtigt neben dem eigentlichen Fall zu stehen scheint. Schwierig ist allein die verwendete Sprache, die oftmals Begriffe aus dem Gangsterslang gebraucht. Nicht immer sind diese gut verständlich, und auch ansonsten benötigt „Der Teufel von New York“ eine Menge Aufmerksamkeit. Eine sehr spannende und intensiv erzählte Geschichte, die mich von Anfang bis Ende fesseln konnte.

Sascha Rotermund wurde als Sprecher des Hörbuches ausgewählt und beweist einmal mehr, dass er ein hervorragender Interpret von düsteren Geschichten ist. Mit seiner intensiven, eindringlichen Stimme kann er eine sehr dichte und fesselnde Atmosphäre schaffen, man steht förmlich selbst in den dunklen Gassen, den Elendsvierteln oder dem Bordell, das eine zentrale Rolle in der Handlung spielt. Auch in der wörtlichen Rede kann er überzeugen und arbeitet eher mit verschiedenen Rhythmen und Stimmfarben denn mit einer verstellten Stimme, was sehr authentisch wirkt. Dabei geht er besonders gut auf Timothy ein, dieser wird in all seinen Facetten gekonnt beleuchtet.

Um den Wiedererkennungswert zu steigern, wurde natürlich das Bild des Buchcovers auch hier übernommen. Schon hier wird eine beklemmende Stimmung geschaffen, die später im Hörbuch fortgesetzt wird. Das Mädchen, das oben beschrieben wurde, steht mit nackten Füßen und blutverschmierten Kleid in den Gassen von New York, nur einige rote Farbpunkte durchbrechen die tristen Grautöne.

Fazit: Ein Thriller mit beklemmendem Hintergrund, der sich jedoch nicht an schockierenden Details aufzieht, sondern eine intelligente und intensive Geschichte erzählt. Die historischen Hintergründe werden mit einer sehr spannenden Handlung verknüpft, die trotz aller Fiktion real und greifbar wirkt. Durch die sehr gute Sprechweise von Sascha Rotermund wird zusätzliches Leben eingehaucht.

VÖ: 1.März 2014
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 978-3-8623-1319-8