An diese Hörspielreihe das besondere, es gibt einen tollen Sammelrücken (bei dem MCs), einige der Geschichten sind nur auf Hörspiel zu bekommen dazu gibt es keine TV Folge, keine der TV Geschichten gleicht der Folge aus dem TV, alles neu eingesprochen! Es gibt noch drei Sonderfolgen, in rötlich gehalten auch mit einem Sammelrücken!

 

Charakter Sprecher
Erzähler August Riehl
Pumuckl Hans Clarin
Meister Eder Gustl Bayrhammer
Putzfrau Erni Singerl

 

Seite1. Spuk in der Werkstatt

Beschreibung: Der Pumuckl klebt bei Meister Eder am Leimtopf fest. Und nach einem alten Kobold-gesetz muß er für immer bei dem bleiben, der ihn einmal gesehen hat. Dem Meister Eder fällt es nicht leicht, sich an einen Kobold zu gewöhnen. Auch für den Pumuckl ist es neu, für jemanden sichtbar zu sein. Doch dann merkt der Pumuckl, daß er trotzdem reichlich Schabernack treiben kann.

Seite2. Das verkaufte Bett

Beschreibung: Beim Frühstück stellen Meister Eder und der Pumuckl fest, daß Teller, Tasse und überhaupt alles für den kleinen Kobold viel zu groß ist. Deshalb basterlt der Schreinermeister als erstes ein Holzbettchen für seinen kleinen Freund. Aber eine Kundin überredet ihn, es ihr zu verkaufen. Darüber wird der Pumuckl furchtbar wütend und er beschließt, sich an ihr zu rächen.

Dauer: 49.00 Minuten

Seite1. Das neue Badezimmer

Beschreibung: Der Kobold mit dem roten Haar, der Pumuckl ist wieder da! Diesmal hat er eine tolle Idee, wie der Schreinermeister Eder schnell und billig zu einem nigelnagelneuen badezimmer kommt: Pumuckl braucht nur beim Installateur Lechner und beim Fliesenleger Ramsauer soviel Unheil wie möglich anzurichten. Aber dann gibt es Streit. /

Seite2. Das Schlossgespenst

Beschreibung: Selbst der Pumuckl glaubt nicht an Gespenster. Aber der alte Diener Jakob behauptet, daß der Geist Ägidius sein Unwesen auf dem Schloß der Frau Gräfin treibt. Als der Meister Eder dann eine wertvolle Kommode dorthin zurückbringt, versteckt sich der Pumuckl in der Truhe und plötzlich stehen alle Uhren still! So lange, bis der Meister Eder den Spuk ein Ende bereitet.

Dauer: 57.31 Minuten

Seite1. Die abergläubische Putzfrau

Beschreibung: Der Pumuckl kann auch sehr lieb sein; Als Meister Eder einmal mit einer Mandelentzündung das Bett hüten muß, kümmert sich der kleine Kobold rührend um ihn. Aber dann will er auch noch die Putzfrau von ihrem Aberglauben heilen. As ihr alles schiefgeht, ist das zuviel für die arme Frau Eichinger. Aber der Pumuckl hat noch lange nicht genug!

Seite2. Pumuckl und die Schule

Beschreibung: Der Pumuckl läßt sich durch nichts und niemanden davon abbringen, in die Schule zu gehen. Denn er will unbedingt das Rechnen und Schreiben lernen. Dort aber Ärgert sich der Rotschopf ganz fürchterlich über den Lehrer. Und schon geht auch in der Schule alles drunter und drüber. Ob die Schule wohl etwas für Kobolde ist?

Dauer: 53.20 Minuten

Seite1. Pumuckl macht Ferien

Beschreibung: Meister Eder will für 14 Tage aufs Land fahren, um sich auf einem Bauernhof in aller Ruhe zu erholen. Der Haken an der Sache: Pumuckl will unbedingt mitkommen. Aufgeregt schaut sich der lustige Kobold auf dem Hof um. Dann nimmt das Schicksal wieder mal seinen Lauf: Pumuckl befreit ein Ferkel aus dem Stall, um es auf der Wiese zu reiten.

Seite2. Der Geiste des Wassers

Beschreibung: Der Kobold hat es sich in den Kopf gesetzt, eine eigenes Segelboot zu besitzen, damit er auf dem Dorfteich herumfahren kann. Den Buben Schorschi und Wiggerl kommt der Meister Eder mit dem Schiff sehr verdächtig vor. Sie können ja nicht wissen, daß der Pumuckl dahintersteckt. Aber dann lernen sie den "Geist des Wassers" kennen!

Dauer: 50.17 Minuten

Seite1. Pumuckl und der Pudding

Beschreibung: Seine Vorfahren, die Klabautermänner, wären entsetzt: Pumuckl will ganz allein einen Pudding kochen! Denn er hat beschlossen, daß es von nun an jeden Tag Schkoladenpudding gibt. Frau Eichinger findet das begonnene Werk und versucht, es zu Ende zu führen. Schließlich hilft auch noch Meister Eder. Trotzdem gibt es am Ende "Pudding mit Rauchgeschmack".

Seite2. Der rätselhafte Hund

Beschreibung: Meister Eder und der Pumuckl verabreden ein Geheimzeichen: Immer, wenn jemand etwas vergißt oder verliert, bellt der Kobold wie ein Hund. Doch der Pumuckl übertreibt wieder einmal ganz gewaltig. Schließlich klettert sogar in einem Kellerloch, um von dort die ganze Straße zusammenzubellen. Wie soll Meister Eder diese peinliche Situation nur retten?

Dauer: 48.57 Minuten

Seite1. Der Wollpullover

Beschreibung: Im Winter ist es in der Werkstatt ganz schön kalt. Immer, wenn die Tür geöffnet wird, friert der Pumuckl schrecklich. Ein Pullover muß her: ein Puppen-Pulli, den der Meister Eder entweder kaufen oder stricken lassen muß. Und das ist beides gar nicht so einfach. Dann hantiert der Pumuckl mit Schere und Leim, und das bekommt dem Pullover gar nicht gut.

Seite2. Eder bekommt Besuch

Beschreibung: Meister Eder freut sich auf den Besuch seiner Schwester und ihrer Tochter Bärbel. Als das Mädchen mit Pumuckls Bnettchen und seiner Schaukel spielt, passieren die undgewöhnliche Dinge. Schließlich vertraut Meister Eder ihr die Geschichte von dem Kobold an. Bärbel stellt Pumuckl eine Klebe-Falle. Aber so leicht läßt der sich nicht leimen!

Dauer: 44.57 Minuten

Seite1. Der grosse Krach

Beschreibung: Zwischen Meister Eder und Pumuckl kommt er zum ganz großen Krach: Nicht nur, daß Pumuckl das Kettchen der kleinen Erika in seinem Bett versteckt hat und das Mädchen deswegen ganz furchtbar traurig ist. Der Kobold streitet auch noch frech alles ab und gefährdet so den guten Ruf vom Meister Eder. Der wirft ihn hinaus und will ihn nie wieder sehen!

Seite2. Der grosse Krach und seine Folgen

Beschreibung:Nachdem der Pumuckl beim Meister Eder hinausgeflogen ist, zieht er zu einem Stammtisch-Kollegen von ihm. Doch so richtig glücklich wollen allesamt damit nicht werden. Schließlich sicht der Eder seinen Kobold sogar, aber der bleibt verschwunden. Tatsächlich droht ihm große Gefahr: Er soll gefangen und nach Amerika geschickt werden.

Dauer: 48.09 Minuten

Seite1. Das Spanferkelessen

Fast immer gelingt es dem Pumuckl, seinen Willen durchzusetzen. Aber irgendwann ist auch mal Schluß: Als der Meister Eder zu einem Spanferkelessen eingeladen ist, darf der kleine Kobold nicht mitkommen. Doch dann passieren an der Tafel die tollsten Dinge. Als die Knödel alle hinunterfallen, ist klar, daß Pumuckl wieder einmal nicht gehorcht hat.

Seite2. Pumuckl und Puwackl

Beschreibung: Aus einem übriggebliebenen Stück Holz schnitzt der Meister Eder eine Marionette, die genauso aussieht wie der Pumuckl und an ihren Schnüren auch dast so lebendig wirkt. Frau Härmann näht passende Kleider dazu. Mißtrauisch betrachtet der Kobold das Werk oder besser gesagt: den "Puwackl". Und dann wird er plötzlich richtig eiferüchtig.

Dauer: 49.31 Minuten

Seite1. Pumuckl und sie Angst

Beschreibung: Jeder hat schon mal Angst gehabt und das ist gar kein schönes Gefühl. Trotzdem macht es dem Pumuckl Spaß, anderen Angst einzujagen. Als er sich dafür in einem Karton im Keller versteckt, interessiert sich eine Katze sehr für die Geräusche aus dem Inneren. Sie versucht, hineinzukommen. Und auf einmal ist der Pumuckl in höchster Gefahr!

Seite2. Der verhängnisvolle Schlagrahm

Beschreibung: Der kleine Fritz ist mit seiner Mutter zu Besuch beim Meister Eder. In der Küche darf Pumuckl ausnahmsweise einmal Schlagsahne probieren. Aber dann lernt er, was passiert, wenn die Augen größer sind als der Magen. Meister Eder lernt, daß man Kindern, Dackeln und Kobolden niemals zuviel Schlagsahne geben soll. Und auch keinen Magenbitter.

Dauer: 52.01 Minuten

Seite1. Pumuckl im Zoo

Beschreibung: Meister Eder macht ein Versprechen wahr: Es geht in den Tierpark. Das macht den beiden viel Spaß. Besonders für Pumuckl sind die vielen fremden Tiere neu und aufregend. Er mecker wie eine Ziege und plappert besser als der Papagei. Aber dann ist der Kobold plötzlich verschwunden und als er einen Käfig wieder auftaucht, ist er für alle Besucher sichtbar!

Seite2. Die geheimnissvollen Briefe

Beschreibung: Es ärgert den Pumuckl, daß der Meister Eder Zeitung lesen kann und er selbst nicht. Geduldig bemüht sich der Schreiner, es ihm beizubringen, aber der Kobold ist viel zu ungeduldig. Er möchte unbedingt sofort Briefe schreiben. Schließlich malt er einfach irgendwelche Worte ab und wirft die Briefe bei der Hausmeisterin ein. Die ist äußerst beunruhigt.

Dauer: 49.00 Minuten

Seite1. Pumuckl und das Segelboot

Beschreibung: Sein Seefahrerblut hat der Pumuckl noch nicht vergessen. Und als er erfärt, daß ganz in der Nähe ein See liegt, gelingt es ihm, den Meister Eder zu überreden: Gemeinsam machen sie eine Segeltour. Dabb aber wird der Pumuckl mit dem Boot allein hinaus aufs Wasser gezogen. Für Meister Eder heißt es: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!

Seite2. Pumuckl und das Spielzeugauto

Am liebsten macht er Schabernack, Leute ärgern und das nicht zu knapp. Weil der Pumuckl auf den Tag genau zehn Jahre beim Meister Eder ist, bekommt er von ihm ein Spielzeugauto zum Aufziehen. Zunächst ist das ein ganz großer Spaß. Aber dann führt der neugierige Kobold mit dem kleinen Auto hinaus auf die große Straße und das ist ganz gefährlich!

Dauer: 53.29 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Bergtour

Beschreibung: Eine Bergtour ist wunderschön. Deshalb will Meister Eder mit seinem Neffen in die Berge und natürlich bleibt Pumuckl nicht zu Hause. Unterwegs wundert sich der Neffe über allerlei seltsame Dinge. Und nachdem Pumuckl noch mehr Blödsinn gemacht hat, ist Meister Eder gar nicht gut auf ihn zu sprechen. Aber dann zieht ein Sturm auf. Gut, daß der Kobold sie warnen kann!

Seite2. Pumuckl und sie Schatzsucher

Es ist einer dieser Tage, an denen der Meister Eder "Mit dem falschen Fuß aufgestanden" ist. Deshlab geht der pumuckl lieber spazieren. Unterwegs beobachtet er drei Kinder, die einen vergrabenen Schatz suchen. Bald darauf finden sie tatsächlich einen: das silberne Taschenmesser von Meister Eder! Und der wird jetzt erst richtig ärgerlich.

Dauer: 53.16 Minuten

Seite1. Pumuckls Rache

Beschreibung: Es gibt Menschen wie den Herrn Schladerer, denen man nie etwas recht machen kann. Er bestellt beim Meister Eder ein Garderobenkästchen und hat dann an allem etwas auszusetzen. Und diesmal macht Pumuckl keinen Blödsinn, sondern einen "Gescheitsinn": Wenn ein Kobold böse wird, ist mit ihm überhaupt nicht gut Kirschen essen!

Seite2. Pumuckl und die Briefmarken

Beschreibung: Briefmarken sammeln kann zu einer richtigen Leidenschaft werden. So wie beim Nachbarsjungen Fritz. Er läßt sich vom Meister Eder dessen Briefmarken-Album zeigen und nimmt gern die doppelten Marken mit. Doch dann macht der Fritz einen großen Fehler: Heimlich steckt er sich den grünen Zehner ein. Eder weißwie der Pumuckl ihm eine Lehre erteilen kann.

Dauer: 52.49 Minuten

Seite1. Pumuckl und das goldene Herz

Beschreibung: Ausnahmsweise hat einmal der Pumuckl etwas verloren; eine Glasmurmel, die ihm ganz besonders gut gefällt. Aber dafür findet er einen kleinen, goldenen Anhänger. Und den will er nicht wieder hergeben, obwohl ein kleines Mädchen deswegen ganz unglücklich ist. Aber dann stellt sich heraus, daß sie seine Lieblingsmurmel gefunden hat.

Seite2. Pumuckl und der Waldspaziergang

Beschreibung: Meister Eder und der Pumuckl beschließen in den Wald zu gehen, um ein wenig frische Luft zu schnappen. Aber überall liegt Müll herum, den die Leute einfach so liegengelassen haben. "Müllsünder" auf frischer Tat, die trotzdem alles abstreiten. Die haben eine echte Pumuckl-Lehre verdient!

Dauer: 53.10 Minuten

Seite1. Pumuckl und der Finderlohn

Beschreibung: Wer Pumuckl kennt, weiß, daß er Katzen nicht mag. Weil er selbst klein wie eine Maus ist. Aber als er eine Katze entdeckt, auf die ein Finderlohn ausgesetzt ist, lockt er sie sogar aus dem Keller heraus. Was man sich von dem Geld alles kaufen könnte! Aber dann haben plötzlich zwei Kinder die Katze. Was sollen sie machen, damit es sich am Ende für alle lohnt?

Seite2. Pumuckl und die Kartenspieler

Beschreibung: Der Pumuckl muß wirklich alles ausprobieren. Als die Freunde vom Meister Eder zum Kartenspielen kommen, erwischt es sogar eine Zigarette, und das muß ja nun wirklich nicht sein. Kein Wunder, daß ihm wieder einmal schlecht wird. Aber dann jammert er extra laut, nur um jeden auf sich aufmerksam zu machen. Aber diesmal hilft alles nichts!

Dauer: 52.09 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Mundharmonika

Beschreibung: Wenn man erst einmal pfeifen kann, ist es ganz einfach. Der Pumuckl aber lernt es nie. Und singen kann er zwar laut, aber völlig falsch. Deshalb ist er ganz aus dem Häuschen, als er bei einer Jubiläumsfeier eine Mundharmonika sieht. Es gelingt ihm, die Mundharmonika zu stibitzen. Vergnügt spielt er auf ihr herum. Und dann bekommt er sie sogar geschenkt!

Seite2. Und jetzt erst recht

Bescheribung: Als Meister Eder dem Pumuckl die Mundharmonika wegnimmt, wird der ganz schön trotzig. Genau wie die Nachbarskinder, die von der Hausmeisterin ausgeschimpft worden sind. Pumuckl hilft ihnen, die Frau mit Papierschnitzeln zu ärgern. Aber dann tragen sie auch noch extra Schmutz von Hof herein. Und eine tote Maus! Was zuviel ist, ist zuviel: Am Schluß gehts andersherum!

Dauer: 56.16 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Obstbäume

Beschreibung: Der Pumuckl liebt Obstbäume weil da soviel leckeres Obst dran wächst: Äpfel, Birnen, Pflaumen. Also sucht sich der freche Kobold einen Garten aus, in dem er nach Herzenslust schlemmen kann. Er rechnet nicht damit, daß er mit einem Netz gefangen wird. Und daß dann auch noch Gift gegen den "unbekannten Obstschädling" eingesetzt werden soll!

Seite2. Pumuckl passt auf

Beschreibung: Meister Eder wird von der Mutter der kleinen Karoline gebeten, eine halbe Stunde aufzupassen, daß die mit dem Dreirad nicht zum Hof hinausfährt. Eder überredet den Pumuckl, das zu übernehmen. Aber der wirft ihr immer ein Stückchen in den Weg, anstatt die Augen aufzuhalten. Und als beide einmal nicht hinschauen, ist das Durcheinander perfekt!

Dauer: 49.31 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Kopfwehtabletten

Beschreibung: Meister Eder geht es gar nicht gut. Er hat die Grippe und entsetzliche Kopfschmerzen. Also soll der Pumukl bei Frau Eichinger einen Zettel in den Briefkasten werfen: Sie möchte bitte Kopfwehtabletten besorgen. Aber was ist schon einfach, wenn ein kleiner Kobold sich drum kümmert? Auf einmal wird der Meister Eder mit Tabletten überhäuft!

Seite2. Der silberne Kegel

Bescheribung: Ein besonders guter Kegler ist der Meister Eder nicht, aber es macht ihm trotzdem viel Spaß. Natürlich hat der Pumuckl auf einer Kegelbahn nichts zu suchen. Wie kommt es dann, daß der Meister Eder plötzlich der Beste ist und ihm die tollsten Würfe gelingen? Ist der Pumuckl vielleicht doch zu sehr an dem silbernen Kegeln interssiert, den es zu gewinnen gibt?

Dauer: 52.40 Minuten

Seite1. Ein föhniger Tag

Beschreibung: Der Föhn ist ein lauwarmer Südwind, der ganz unterschiedliche Wirkungen auf die Menschen hat. Pumuckl mag ihn, aber Meister Eder bekommt durch ihn schlechte Laune. Natürlich geht ihm dann erst recht alles schief. Bald sind sie beide schlecht gelaunt und der kleine Kobold will nicht mehr mit dem Meister Eder sprechen. Das fällt ihm jedoch ziemlich schwer.

Seite2. Die Bank vor der Werkstatt

Beschreibung: Wer möchte schon arbeiten, wenn die Sonne so schön scheint? Selbst dem Pumuckl genügt der Blick durchs Fenster nicht mehr. Also schreinert der Meister Eder eine Bank, die er vor die Werkstatt stellt. Aber kaum steht sie neben der Tür, sondern sitzt ständig fremde Leute darauf und stören. Ob dem Pumuckl etwas dagegen einfällt?

Dauer: 51.47 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Knackfrösche

Beschreibung: Wer kennt nicht das Geräusch von einem Knackfrosch? Die Kinder von nebenan haben viel Spaß damit. Natürlich ist der Pumuckl sofort begeistert: "Das Allerschönste auf der Welt ist ein Frosch, der bellt. Er mal langsam und mal schnell, das gibt ein schönes Froschgebell!" Meister Eder hat Knackfrösche aber nicht so gern. Doch richtig schlimm wird's für ihn erst, als Pumuckl eine Mundharmomnika findet.

Seite2. Pumuckl wird reich

Beschreibung: Kobolde haben keinen Sinn für Ordnung und der Pumuckl schon gar nicht. Weil er aber auch nicht mehr weiß, wohin mit seinen Sachen, schneidert Meister Eder ihm eine Tisch-Stuhl-Zauber-Kommode. Die sieht ein Fabrikant und kauft für viel Geld die Idee. Da die Idee aber vom Pumuckl war, bekommt er alles, was er sich wünscht. Nun ist er reich - denkt er.

Dauer: 57.25 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Gummiente

Beschreibung: Pumuckl hat einen neuen Wunsch - eine rote Schwimmente. Damit ihm der Wunsch erfüllt wird, beschließt er einfach, daß er Geburtstag hat. Oder noch besser: Geburtswoche. Also muß ihm Meister Eder das Gummi-Tier kaufen. Aber als der Kobold die Ente piekst und sie kaputtgeht, ist der Jammer groß. Und wie immer sind die anderen schuld! 

Seite2. Der Blutfleck auf dem Stuhl

Beschreibung: Wenn alle Menschen Engel wären, hätte man es leicht auf dieser Welt. Doch leider ist das nicht so. Besonders schlimm ist die Frau, die in Meister Enders Werstatt auftaucht und alles anfassen muß. Dabei geht ein Spiegel kaputt und ihr Blut tropft auf einem wertvollen Stuhl. Wie soll der Schreinermeister das nur seinem Kunden erklären?

Dauer: 54.25 Minuten

Seite1. Ein Knüller für die Zeitung

Beschreibung: Meister Eder will doch nur seine Ruhe haben. Aber dann taucht ein Mann bei ihm auf, der an Kobolde glaubt. Pumuckl läuft hinter ihm her, um den zweiten Kobold zu finden. Als wenn ein Pumuckl nicht schon genügen würde, um die Wohnung des Herrn ganz durcheinander zu bringen! Der ist jedenfalls mächtig aufgeregt und ruft gleich bei der Zeitung an.

Seite2. Pumuckl und das eigene Zimmer

Beschreibung: An diesem Tag kommt der Meister Eder überhaupt nicht zum Arbeiten und der Pumuckl nicht zum Dichten. Also schließen die beiden einfach die Werkstatt ab. Der Pumuckl möchte ein eigenes Zimmer haben - und richtet dabei ein großes Durcheinander an. Das entdeckt ein Freund von Meister Eder. Wer er sich Sorgen um ihn macht, bringt er einen Arzt ins Haus.

Dauer: 55.23 Minuten

Seite1. Pumuckl will eine Uhr haben

Beschreibung: Eine Kundin trägt eine kleine Damenuhr an einer Kette um den Hals. Natürlich ist Pumuckl gleich davon begeistert. So sehr, daß er einem Uhrmacher folgt und sich in dessen Geschäft einschließen lässt. Aber dann will er unbedingt wieder hinaus und macht ordenlich Lärm. Am Ende muß Meister Eder ihn befreien, bevor die Polizei kommt.

Seite2. Pumuckl ist an gar nichts schuld

Beschreibung: Der Meister Eder ist eigentlich ein ganz gemütlicher Mann - wenn er nicht gerade gewaltig geärgert wird. Zum Beispiel durch die Kundin, die es mit ihrem Schrank besonders eilig hat. Weil dem Schreinermeister ausgerechnet dann die Sägemaschine kaputtgeht, wird er immer w�tender. Schließlich will der Pumuckl sogar auswandern.

Dauer: 52.09 Minuten

Seite1. Pumuckl und der Geburtstag

Beschreibung: Meister Eders Geburtstag fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Am Tag vorher kommt ein Kuchen von seiner Schwester. Warum bekommt der Pumuckl keinen Kuchen? Auch ein Kobold muß doch mal Geburtstag haben! Also feiern sie "Doppel-Geburtstag" Und Pumuckl fällt ein neuer Reim ein: "Geburtstag ist ein schöner Tag, ich jeden Tag Geburtstag mag!"

Seite2. Pumuckl und die Blechbüchsen

Beschreibung: Es gibt Dinge auf der Welt, die machen einem unheimlich viel Spaß. Aber nur, wenn man's selber macht - und nicht, wenn's jemand anders anstellt. Zum Beispiel Radau machen. Oder jemanden ärgern. Die kleine Charlotte jedenfalls hat viel Spaß daran. Aber warum dürfen kleine Mädchen alles und kleine Kobolde nichts? Das muß anders werden!

Dauer: 48.28 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Silberblumen

Beschreibung: Der kleine Kobold hat eine Vorliebe für alles, was glitzert - Silberpapier zum Beispiel. Das führt dazu, daß er ganz viele Papierblumen bastelt und über sein Bett h�ngt. Die Frau Zangl ist begeistert. Das freut den Pumuckl. Aber der Herr Kraus macht sich darüber lustig. Die Hausmeisterin wirft die Blumen sogar weg. Und schon werden aus dem Silberblumen Ärgerblumen.

Seite2. Pumuckl und das Telefon

Beschreibung: Meister Eder verspricht dem Pumuckl mit ihm in den Tierpark zu gehen. Aber dann klingelt das Telefon und ein großer Auftrag kommt dazwischen. Pumuckl hat einen Plan: Er ruft den Kunden einfach an und sagt ihm ab. Aber Telefonieren ist gar nicht so leicht. Zuerste ist er falsch verbunden, und dann sind alle ärgerlich. Warum nur?

Dauer: 51.44 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Maus

Beschreibung: Pumuckl entdeckt kleine schwarze Krümelchen hinter einem Bretterstapel. Eine Maus ist im Haus - und die nagt vielleicht alles an. Aber anstatt die Maus zu fangen, findet der Kobold sie richtig niedlich. Er füttert sie sogar. Doch der Meister Eder ist damit gar nicht einverstanden: Er gibst das Mauseloch einfach zu.

Seite2. Pumuckl und die Tauben 

Beschreibung: Pumuckl will den Rest seines Frühstücksbrotes nicht mehr essen und spielt damit herum. Meister Eder meint, dann solle man es lieber verfüttern. Also geht Pumuckl zu den Tauben der Frau Berger im Hof. Aber plötzlich trägt ihm eine Taube aufs Hausdach hinauf! Wie soll Meister Eder das der Hausmeisterin erklären?

Dauer: 48.24 Minuten

Seite1. Pumuckl und der Schmutz

Beschreibung: "Ach, wie ist das Putzen putzig, wenn die Putzfrau völlig schmutzig"! Die Putzfrau macht sauber und Pumuckl wirft immer wieder Schmutz hin. Denn den mag er am liebsten. Aber das gibt �rger mit Meister Eder. Nachdem er alles unter Wasser gesetzt hat, muß der Pumuckl sogar baden!

Seite2. Pumuckl und die Katze 

Beschreibung: Ein Kobold kann auch fürchterlich eifersüchtig sein. Als Meister Eder sich rührend um eine kleine Katze kmmert, schimpft Pumuckl ohne Ende. Verzweifelt überlegt er, wie sie die Katze wieder loswerden. Aber dann schwört er, daß aus ihm ein kleiner Engel wird.

Dauer: 51.32 Minuten

Seite1. Pumuckl spielt mit dem Feuer

Beschreibung: Wenn man einen Kobold hat, kann einem tatsächlich das Haus abbrennen! Meister Eder macht im Ofen Feuer. Weil das dem Pumuckl so gefüllt, weill er unbedingt ein Streichholz anzünden. Es kommt, wie es kommen muß: Ein Feuer bricht aus. Und am Ende muß der Kobold sogar in die Besenkammer ziehen.

Seite2. Das Missverständnis

Beschreibung: Meister Eder ist vin ein paar alten Freunden eingeladen worden. Am nächsten Morgen hat er einen "Kater" - es geht im gar nicht gut. Der Pumuckl will helfen, hat aber alles falsch verstanden. Die Folge: Ein Durcheinander, wie es größer nicht sein könnte. Und dann hat der Kobold selbst einen "Kater"!

Dauer: 51.22 Minuten

Seite1. Pumuckl und das Geld

Beschreibung: Ein kleiner Kobold nimmt sich einfach, was er braucht. Und er braucht ja auch nicht viel. Aber was die Menschen alles brauchen! Und das müssen sie sich auch noch mit Geld kaufen. Als Meister Eder das erklärt, will Pumuckl auch welches haben. Aber es versteht nicht, daß man es sich nicht einfach nehmen darf.

Seite2. Pumuckl soll Ordnung lernen

Beschreibung: Auch ein Kobold muß mal etwas dazulernen. Meister Eder beschwer sich, daß der Pumuckl zu faul ist. Der Kobold soll ihm bei der Arbeit helfen. Er könnte zum Beispiel die Nägel sortieren. Ob aus dem Pumuckl wohl doch noch ein "Ordnungskobold" wird ?

Dauer: 41.33 Minuten

Seite1: Pumuckl und der Schnupfen

Beschreibung:
"Überall Wasser, überall nasser, schrecklich viel Spasser!" Der Pumuckl springt zu gern in Regenpfützen. Aber weil er nicht aufpaßt, wird er dabei sichtbar und holt sich einen schlimmen Schnupfen. Der Arzt macht sich große Sorgen - um Meister Eder! Er kann ja nicht wissen, daß der Kranke ein Kobold ist.

Seite2. Das grüne Gemälde

Beschreibung: Meister Eder findet auf dem Dachboden einen alten Malkasten. Damit malt der Pumuckl ein Bild von ihm . Und das hängen sie in der Werkstatt auf. Frau Rettich ist nicht gerade begeistert. Aber dann kommt Herr Schmittberger, und daer will es unbedingt kaufen.

Dauer: 49.24 Minuten

Seite1: Pumuckl und die Ostereier

Beschreibung:
Meister Eder verbringt die Feiertage bei seiner Schwester und der kleinen Bärbel. Und den Pumuckl nimmt er einfach in der Manteltasche mit. Der kleine Kobold darf dann die Ostereier verstecken. Aber wenn er schon mal dabei ist, versteckt er auch gleich alles andere, was ihm in die Finger kommt. Leider findet niemand etwas wider, das der Pumuckl versteckt hat...

Seite2. Der 1. April

Beschreibung: Jeder weiß, dass am 1. April überall Scherze gemacht werden. Auch der Meister Eder wird in den April geschickt: Seine Freunde erzählen ihm, es gäbe noch einen Kobold. Und als Eder und Pumuckl die Geschichte nachprüfen, erlebt der Rotschopg eine große Enttäuschung. Aber wer zuletzt lacht, lacht am besten. Denn plötzlich bekommen es Meister Eders Freunde mit einem echten Kobold zu tun.

Dauer: 52.48 Minuten

Seite1: Das Gespenst im Gartenhäuschen

Beschreibung:
Natürlich gibt es keine Gespenster. Trotzdem passieren manchmal Dinge, die man sich nicht erklären kann. Als es einer alten Frau in ihrem Gartenhäuschen so ergeht, muss Meister Eder zu Hilfe kommen. Und der Pumuckl denkt sich einen ganz hervorragenden Plan aus, wie man zwei Gespenster für alle Zeiten in die Flucht schlagen kann.

Seite2: Die abgerissenen Tulpen

Beschreibung: Der Pumuckl will unbedingt die Tulpendiebe im Hof erwischen. Bald stellt sich heraus, dass der kleine Fritz seiner Mutter mit den Blumen zum Geburtstag eine Freude machen wollte. Er hat die Tulpen einfach abgerissen. Um den Buben eine Lektion zu erteilen, läßt der Kobold einfach dessen Goldhamster aus dem Käfig. Und schon ist das Chaos perfekt.

Dauer: 50.45 Minuten

Seite1: Pumuckl und die geheimnisvolle Schaukel

Beschreibung: Der Hubert und der Karli wollen hinter das Geheimnis von Pumuckls Schaukel kommen. Es kann doch nicht wirklich ein Kobold sein, der die Schaukel in Bewegung setzt und auch wieder anhält, oder? Heimlich schleichen sie sich in die Werkstatt des Schreinermeisters. Und am Ende wissen sie gar nicht mehr, was sie noch glauben sollen.

Seite2: Pumuckl hütet die Fische

Beschreibung: Meister Eder hütet mit dem Pumuckl bei Frau Steiner ein. Dort tun dem Kobold die Fische im Auwarium leid, weil sie nur trockene Flöhe zum Essen bekommen. Also füttert Pumuckl die Fische mit Würstchen. Ob das eine gute Idee ist? Dann fliegt auch noch der Kanarienvogel davon. Und als Frau Steiner überraschend zurückkommt, hat Meister Eder alle Hände voll zu tun!

Dauer: 46.40 Minuten

Seite1: Pumuckl auf Hexenjagt

Beschreibung: Ein kleiner Kobold glaubt Dinge, von denen selbst ein Kind weiß, dass sie nicht wahr sind. Als der Pumuckl zufällig das Märchen von Hensel und Gretel hört, versetzt er Meister Eder in helle Aufregung: Ein Junge wird von einer Frau in einem Häuschen festgehalten und ein Mädchen hat sich verirrt! Soll er gleich die Polizei rufen oder erst selbst nachschauen?

Seite2: Hilfe eine Aushilfe

Beschreibung: Kobolde sind nicht gerade dafür bekannt, dass sie bosonders gut Ordnung halten können. Der Meister Eder braucht eine Aushilfe, die aufräumt und die Wohnung sauber hält. Leider erzählt ihr der Bernbacher, dass es beim Schreinermeister einen Hausgeist gibt. So hat sie für alles, was passiert, eine Ausrefe. Dabei ist der Pumuckl diesmal wirklich nicht schuld!

Dauer: 43.03 Minuten

Seite1. Pumuckl und die Gartenzwerge

Beschreibung: Eine Kundin bringt Meister Eder einen Gartenzwerg. Das gefällt dem Pumuckl überhaupt nicht - und schon ist der Zwer g kaputt. Doch dann ist's wie verhext: Immer mehr Gartenzwerge tauchen auf. Bis schließlich einer dabei ist, der dem Kobold richtig gut gefällt. Und trotzdem passiert wieder etwas, womit keiner gerechnet hat...

Seite2: Pumuckl will Schreiner werden

Beschreibung: Dem Pumuckl ist manchmal langweilig, dem Meister Eder nie. Woran kann das liegen? Vielleicht daran, dass der Kobold dem Schreiner nie helfen mag. Das bringt den Pumuckl auf eine Idee: Vielleicht kann er ja auch Schreiner lernen, dann hätte er immer etwas zu tun. Aber es ist, wie es immer ist mit dem Pumuckl: Er muss alles übertrieben!

Dauer: 63.35 Minuten

Seite1. Der verbotene Kirschlikör

Beschreibung: Meister Eder bekommt von einer Kundin eine Flasche Kirschlikör geschenkt. Er probiert ihn, mag ihn aber nicht so recht. Was tun mit dem Rest, der noch im Glas ist? Den darf der Pumuckl einmal probieren - und er mag den süßen Likör sehr. So sehr, dass er die Flasche einfach umwirft und den Stöpsel herauszieht. Das Unheil nimmt seinen Lauf...

Seite2. Der verdrehte Tag

Beschreibung: Welches Kind möchte nicht mal mit den Erwachsenen tauschen? Aber vielleicht haben die es auch nicht immer so leicht. Der Pumuckl hat mal wieder an allem etwas auszusetzen. Schließlich schlägt er dem Meister Eder vor, die Rollen zu wechseln. Ob das wohl gutgeht, wenn der "Pumeister" das Sagen hat und nicht der "Edermuckl"?

Dauer: 51.04 Minuten

Seite1. Der verstauchte Daumen

Beschreibung: Der festgetretene Schnee vor dem Vorderhaus gibt eine hervorragende Rutschbahn an. Der Pumuckl hört die Kinder toben und ist begeistert: So möchte er auch rutschen! Und als der Meister Eder streuen muss, damit niemanden was passiert, wird der kleine Kobold richtig ärgerlich. Er putzt die Eisbahn wieder sauber - und verletzt sich prompt am Daumen.

Seite2. Das Parfümfläschchen

Beschreibung: Einen Tag vor Weihnachten freut sich der Meister Eder mal wieder auf den Besuch seiner Schwester. Als Geschenk hat er für sie ein Holzkästchen mit einem kleinen Fläschchen Parfüm. Natürlich möchte der Pumuckl auch so gut riechen wie das Parfüm. Aber als er heimlich die Schachtel öffnet, erlebt er eine unangenehme überraschung ...

Dauer: 52.03 Minuten


Seite1. Pumuckl und der blaue Klabauter

Beschreibung:
Meister Eder findet im Briefkasten einen Prospekt, mit dem man eine Reise zu einer sehr schönen Insel gewinnen kann. Pumuckl findet das toll. Einige Zeit später passiert, womit keiner gerechnet hat: Sie haben gewonnen! Bald geht die Seereise los. Und auf dem Schiff kommt es, wie es kommen muss: Pumuckl sucht und findet einen Klabauter!

Seite2. Pumuckl und der Wellensittich

Beschreibung: Eine Kundin kommt auf die Idee, dem Meister Eder einen Wellensittich zu bringen. Wo er doch eine so schöne Schaukel für ihn hat! Das behagt dem Pumuckl gar nicht: Weil er den "Herr im Haus für kleine Sachen ist", will er den Vogel einfach hinauswerfen. Der Wellensittich gehört aber dem kleinen Fritz. Und als der ihn holen will, ist er verschwunden.

Dauer: 50.09 Minuten

Seite1. Alte Liebe und Alleskleber

Beschreibung:
Es scheint so zu sein, dass Kobolde einfach nicht älter werden. Meister Eders Nichte Bärbel aber - die einzige, die je an den Pumuckl geglaubt hat - ist schon fast erwachsen. Als sie einmal in die Oper geht, übernachtet sie danach beim Schreinermeister in der Wohnung. Da merkt der Pumuckl, dass er immer noch in sie verliebt ist. Sie aber hat ihn schon fast vergessen...

Seite2. Pumuckl wartet auf die Bescherung

Beschreibung: An einem Tag im Jahr ist der Pumuckl genauso aufgeregt wie jedes Kind: am 24. Dezember. Mit dem Meister Eder sitzt er bei Weihnachtsgebäck in der Küche und wartet auf die Bescherung. Aber dann kommen immer mehr Leute und wundern sich über das merkwürdige Verhalten des Schreinermeisters. Warum sind nur alle Türen abgeschlossen?

Dauer: 57.35 Minuten

Seite1. Pumuckl sieht alles

Beschreibung: Der herzensgute Meister Eder kann einfach nicht Nein sagen. Auch nicht, als ein alter Schulfreund seinen Enkel als Lehrbuben in der Schreinerwerkstatt unterbringen möchte. Der Stefan aber ist gar nich von der Arbeit begeistert. Immer wieder versucht er den Meister Eder hereinzulegen. Er kann ja nicht wissen, dass er dabei von Pumuckl beobachtet wird...

Seite2. Pumuckl setzt sich nicht durch

Beschreibung: Dem Lehrbuben Stefan macht die Arbeit plötzlich Spaß. Da wird der Pumuckl immer eifersüchtiger auf ihn. Schon brütet der Kobold finstere Pläne aus - und da versteht der Meister Eder keinen Spaß. Aber ohne es zu wissen, erzieht der Stefan den Pumuckl. Und er selbst lernt auch, dass estwas schaffen und fröhlich sein besser ist, als faulenzen und Streiche machen.

Dauer: 58.20 Minuten

Seite1. Pumuckl und der Nikolaus

Seite2. Auf heisser Spur
Seite1. Das Weihnachtsgeschenk

Seite2. Der erste Schnee
Seite1. Pumuckl und die Christbaumkugeln

Seite2. Pumuckl und die Schatulle

Abbildungen mit freundlicher Genehmigung von Universal Music